Jetzt mal im ernst, Freiflug???

Diskutiere Jetzt mal im ernst, Freiflug??? im Aras Forum im Bereich Papageien; Ignorieren heisst das Zauberwort...man muss doch nicht immer wieder drauf eingehen...einige haben persönliche Erfahrungen...andere lesen nur im...

  1. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Ignorieren heisst das Zauberwort...man muss doch nicht immer wieder drauf eingehen...einige haben persönliche Erfahrungen...andere lesen nur im Internet und Büchern...und so sucht sich jeder für sich raus, was er davon mitnimmt und auch drüber reden möchte...
    just my 2 cents und gute Nacht

    Olli
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kentara

    Kentara Guest

    Moorgen.....
    will ja absolut nicht stänkern...Doch egal welcher Thread, egal welches Thema, die Gesetzestexte kommen immer wieder. Das jemand mal ganz frei von solchem Müll reden möchte, interessiert doch MM am wenigsten. Leider kann man ganz offiziell ja nichts machen, d.h. sie nicht stoppen! Deshalb muß man oder Frau sich denn in anderen Foren rumtreiben, obwohl Erkenntnisse ja grade mal hier wichtig wären. Per PIN geht es auch, aber ist das der Sinn?
    Nun, es geht auch per PIN...,klar. Leider bleiben die persönl ichen Erfahrungen da auch auf der Strecke.....der erhobene Zeigefinger ist eigentlich nicht das was ich wollte! Austausch, ja, Kritik, kann ich mit umgehen, doch wenn mir jemand sagt, ích bin am Ostermontag mit 55 kmh durchs Dorf gefahren, sollte der sich halt bei der Ortspolizei melden, nicht bei jemandem, der versucht immer angeschnallt und immer im Rahmen zu fahren. Nun habe ich das Problem mit meinem CJ7, daß der Tacho durch die Breitreifen nicht unbedingt die Geschwindigkeit anzeigt, die er grade fährt......D.h. bei angezeigten 80 kmh fährt der Teufel 100 kmh.
    Und so ist es wohl auch ein wenig hier im Forum...man fährt manchmal schneller als man denkt....Nur, es gibt auch Sachen, da will Mann oder Frau auch mal mal austauschen, sei es an Erfahrung, an Knöllchen oder sonstwas. Zeigefinger interessiert nun mal gar keinen. Denke es liegt mit Sicherheit an MM, sie unterbricht alle interessanten Themen und das finde ich nicht so toll!
    Ansonsten würden wir ja auch mal was ohne Gesetzestexte auf die Reihe bekommen
    Nun denn
    gute Nacht an alle
    Anita
     
  4. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Anita,deine Art zu diskutieren,die du hier grade wünschst hat aber nicht wirklich etwas mit der Realität zu tun,oder?
    Wie kann ich über Nachzuchten diskutieren ohne mich schlau zu machen,ob Aras die Brut wirklich brauchen um gesund zu bleiben?
    Wie kann ich über Freiflug diskutieren ohne die Gesetze zu kennen und ohne über die Gefahren zu reden?
    Ich kann noch so gern wünschen,dass meine draußen fliegen,wenn meine Wohnlage nicht die richtige ist.
    Ich kann es noch so toll finden,wie die Vögel fliegen,wenn ich dazu eine Traininsmethode praktizieren soll(anketten),die sich ablehne.
    Um wirklich alle Seiten zu durchleuchten muß man viele Informationen haben und ich bin sehr dankbar,dass Heidrun wie ein wandelndes Lexikon zu allen Themen die interessanten Links hat ,die Studien kennt und wirklich sachliche Informationen bringt.
    Dir mag das nicht passen,denn dann mußt du dich mit dem Thema wirklich auseinander setzen und nicht nur deinen Bauch befragen,ich finde es bewundernswert ,wie Heidrun sich mit jeder Thematik beschäftigt.:prima:
    Ich seh auch nicht,dass sie jedes Thema kaputt macht sondern eher,dass die Themenersteller die Wahrheit lieber nicht wissen wollen um weiterhin blauäugig mit der rosaroten Brille ihren eigenen Wünschen zu folgen.:zwinker:
    Liebe Grüße,BEA



    Übrigens heißt es nicht PIN,sondern PN=private Nachricht.:zwinker:
     
  5. Kentara

    Kentara Guest

    wer weiß, denn außer Dir und Heidrun was mein Bauchgefühl ist? Wer weiß wieviel ich von Papageien weiß? Gut, das ihr das erkannt habt und wißt! Gut, das Ihr mich gar nicht kennt! Und gut das ihr gar nicht wissen könnt was mein Bauch so denkt und fühlt.
    Es geht doch nur darum, einen Thread auch mal den Leuten zu überlassen, die sich auskennen oder was lernen wollen. Und da gibt es Leute, die sind pädagogisch nicht so dafür geeignet! Warum also nicht den Thread den Leuten überlassen, die sich in "ihrem" unwissen austauschen wollen? Learning by doing....Vielleicht sind ja auch Leute dabei, die mehr wissen, als Paragraphen.....
    gute Nacht, vielleicht wird das ja noch mal was?
    Anita
     
  6. Cosima

    Cosima Guest

    Bea, genauso sehe ich es auch!

    Es ist wirklich lächerlich, was hier teilweise abgeht.
    Jemand der sachlich diskutuiert Pro und Contras aufzählt, sich die Mühe macht, Informationen zu beschaffen, wird zu vertreiben versucht.

    Ich habe keinen Ara, aber ich lese hier voller Interesse mit. Auch ich würde gerne 2 von meinen Grauen Freiflug gewähren.
    Tue ich aber nicht, denn die Angst um meine Tiere ist zu groß und schon alleine bei dem Gedanken, dass ihnen etwas passieren könnte, wird mir schlecht.

    Mal im Ernst, die einzige Person, die hier sachlich schreibt und diskutiert, ist Mäusemädchen!
    Und ich schätze jeden ihrer informativen Beiträge, ob das hier ist oder im Ernährungsforum, wo es um die Pelletsfütterung ging.

    Und bevor mir wieder unterstellt wird, ich habe es mit Bea oder vielleicht auch Heidrun 'digge', ich bin unparteiisch und kenne niemand dieser Personen telefonisch oder gar persönlich. :zwinker:
     
  7. eric

    eric Guest

    Schade, habe gedacht, dass ich hier was lernen könnte, wie FF mit anderen Arten praktiziert wird, um vielleicht gegenseitig ein par Tips und Erfahrungen auszutauschen.
    Aber wie üblich nur der gegenseitige Knatsch :k
     
  8. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Eric,
    genau der Grund, warum ich ínteressiert bei den Eulen und Greifvögeln mitlese (zwinker!), sachlich, kompetent und der eine oder andere Tipp ist immer mit dabei!
    Ich hatte und habe auch Angst um unsere Freiflieger.
    (Ich hatte auch Angst um meine Kinder ... trotzdem durften sie eines Tages - nicht mehr gehalten durch meine Hand - das Haus verlassen, auch gefährliche Straßen überqueren...)
    Gerade deshalb sind eigentlich die Tipps - wenn man denn z.B. so wohnt wie wir - in Richtung "Wie fange ich's an"? "Was ist zu beachten"? genau so wünschenswert wie die Hinweise auf mögliche Gefahren und Risiken!
    Colombine war schon hier - ich fahre demnächst zu Romano - man kann auch etwas durch "Austausch" lernen ....
    LG
    Susanne
     
  9. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Sag mal, du hast den Schuss auch nicht gehört , oder? Schon mal überlegt, was das Wort "Forum" bedeutet? Eine Schulung in sozialer Kompetenz würde dir wohl auch nicht schaden... :nene:
     
  10. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Und zu welcher Fraktion gehörst du? Offenbar kennst du dich nicht aus und lernen willst du ja irgendwie auch nur das, was dir in den Kram passt.

    Kopfschüttelnder Gruß!
     
  11. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Total Off Topic:

    Mich interessieren die Beiträge von MMchen auch !!
    Unter anderem gerade deshalb, weil es nicht alles nur von ihr selbst gemachte Erfahrungen sind, die womöglich auch noch stark emotional untermalt sind.

    Wer´s nicht lesen will, der muss ja nicht - so einfach ist das ;)


    LG
    Alpha
     
  12. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    .......finde ich auch ALLE beiträge interessant zu lesen auch wenn meine meinung vielleich anders ist, leider war immer so das hier ins aras forum statt zusammen zu reden und gegenseitigt lernen wird immer rum gezikt....wie traurig...es giebt keine guru und auch keine maister sondern menschen mit oder weniger erffahrung, ein forum sollte nuzlich zu lernen sein und meinungen zu tauschen mit respekt. jeder erffahrung kann immer nuzlich sein und darum wird darüber berichten leider eine dickussion hier zu führen ohne persönliche eingriffe ist leider nicht möglich...wie schade
    ich gehe lieber wieder an der seit vom "still-leser"

    wünsch euch alle eine schöne WE
    Mario&company
     
  13. Michelle

    Michelle B.I.T.C.H

    Dabei seit:
    19. Februar 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. Ich kann FF auch nicht praktizieren wegen der Umgebung und mir persönlich wäre die Gefahr zu groß, dass etwas passieren könnte.
    Aber mich würde auch interessieren, wie man das macht, der Anfang usw.
    Wie gesagt, ich wüde es nicht tun. Aber geht es denn nicht, dass man die Meinung eines anderen Toleriert????
    Egal, ob es meine Ansicht unterstützt. Toleranz ist das Zauberwort. Finde es Schade, dass viele Themen aus diesem Grund nicht richtig zu Ende geführt werden... Lese doch so gerne die Erfahrungen anderer. Denke, da geht es vielen ähnlich...
     
  14. phorkyas

    phorkyas Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde ehrlich gesagt, Du solltest Dich mal in Ruhe hinsetzen und nochmal über alles so nachdenken was Du schreibst.

    Learning by Doing mit fühlenden Lebewesen - das kann jetzt nicht Dein Ernst sein!!!

    Selbst wenn die Art von MM nicht jedem in den Kram paßt, sie trägt wesentlich dazu bei Themen von allen Seiten zu beleuchten. Und was nützt einem Bitte ein Thread in dem sich nur die Unwissenden austauschen???

    LG Natalie
     
  15. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Weil "learning by doing" Papageienleben kostet.:(


    Meine Kinder sprechen meine Sprache und wenn ich denen sage "Stop,ein Auto",dann bleiben sie stehen.Sie lernen von mir und ich kann sie ganz beruhigt frei laufen lassen,denn sie sind von meiner "Art" und haben schon immer hier gelebt.
    Ein Ara bleibt aber immer ein unkontollierbares Tier.Es ist schön,wenn er meistens auf Zurufe zurück kommt und doch bleibt die Gefahr,dass er erschreckt,gejagt wird........und weg ist er.Ich finde es so seltsam,dass ihr vom "kontrollierten Freiflug" sprecht: was ist daran bitte kontrolliert?
    In dem Moment,wenn der Vogel abhebt,habe ich gar keine Kontrolle mehr,sondern muß mich darauf verlassen,dass der Vogel entweder so an mir hängt,dass er wieder kommt (weil er eine Beziehung zu mir hat oder weil er gelernt hat,dass es nur bei mir Fressen gibt) oder ich lasse seinen Partner eingesperrt.
    Diese Hinweise sind das A und O und sollten hier als aller erstes Stehen,zusammen mit den Verlusten die jeder Praktizierende durch "lerning by doing" hatte.
    Und erst wenn der Neuling die äußeren Umstände abgeklopft hat und dann innerlich auch bereit ist,zu harten Trainingsmethoden über zu gehen und sich bewußt macht,dass sein Vogel unter Umständen nur ein kurzes Leben hat und dafür einen qualvollen Tod oder man mit der Ungewissheit leben muß,was aus ihm geworden ist,erst dann kann man sich für oder gegen entscheiden.

    Um mal bei unserem Anfangsbeispiel,dem Quax zu bleiben,der lebt ohne Partner,dafür aber im Freiflug.Da kann nun jeder selber für sich entscheiden,ob das ein besseres/schöneres Leben ist.
    Uhu hat erzählt von Vögeln,wo der Partner nicht fliegen kann und die darum den Freiflug wieder zu Hause beenden....was geht da in dem Partner vor,der zu Hause die Aufgabe hat,nach seinem Partner zu rufen?
    Romano erzählt von seinem,dass er zuerst nicht fliegen konnte,es also von Baby an gefahrlos möglich war,ihn mit raus zu nehmen und daran zu gewöhnen und wer Marios Bilder kennt,der weiß,dass er mehr als nur ein Halter ist für seine Vögel.....er ist der Papa.Da ist eine ganz innige tiefe Verbindung zu seinen Aras.
    Freiflug ist toll für die Tiere,keine Frage,aber um diesen zu genießen müssen sie oft an anderer Stelle Abstriche machen: den Partner zurück lassen,auf den Menschen geprägt sein und ohne Partner leben,die Sicherheit der eigenen Voliere verlassen und eventuell draußen qualvoll sterben....
    Jeder muß für sich abwägen,was für ein Leben er seinen Aras bieten will.
    Ich möchte den FF für meine Vögel nicht.Die Gefahren sind mir zu groß.
    Und ich hoffe,dass ein jeder,der mit dem Gedanken spielt sich dessen auch ganz bewußt ist.
    "Learning by doing" mache ich beim Erlernen des Fallschirmspringens auch nicht.Da will ich wissen,wie das Teil aufgeht,was Aufwinde sind und wann ich die Reißleine ziehe.Und so viel Wert wie mein eigenes Leben ist mir auch das Leben meiner mit anvertrauten Tiere.
    Liebe Grüße,BEA
     
  16. #95 Cheyenne0403, 2. Februar 2008
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Eric (falls Du nochmal reinkuckst ;)), wäre es denn theoretisch möglich, auch Papageien mit Telemetrie auszustatten? Welches Gewicht muss ein Vogel dafür haben? Gibt es je nach Vogelgewicht unterschiedliche Sender oder sind die alle gleich groß/schwer?
     
  17. rita

    rita Mitglied

    Dabei seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi Eric,

    zurück zum Thema

    es gibt große Unterschiede zwischen freifliegenden Aras und den in Gefangenschaft freifliegenden Greifvögeln.

    Aras haben einen starken Zerstörungstrieb. Wenn sie auf einem Baum sitzen, nagen sie gerne die Rinde ab, ernten die Früchte aber nicht unbedingt zum Fressen sondern zum Spielen und zerstören alles was ihnen in den Schnabel kommt.
    Greifvögel halten eher Ausschau auf Beute.

    Arafreiflug...einer der es zwar überlebt hat aber....
    Caspar ein junger Gelbbrustara war in Zeuthen bei Berlin im Freiflug. Caspar klopfte früh morgens ans Fenster, ging raus und kam irgendwann im Laufe des Tages wieder zurück. Er flog sehr viel und sehr weit, oft über den großen Zeuthener See hinweg ans andere Ufer.
    Caspar fing aber dann an, beim Nachbarn die Holzfassade anzuknabbern. Schaden ca. 6.000,00 Euro, die der Besitzer zahlen mußte. In der Nachbarschaft war eine junge Familie mit einem Baby. Caspar fand den Kinderwagen ganz toll und flog den Kinderwagen mehrmals an. Die Eltern hatten panische Angst um ihr Kind und drohten mit Anzeige und wollten sich gegen die Anflüge mit einem Holzstock wehren.
    Caspar durfte nicht mehr raus und entwickelte sich somit zum Schreier und Zerstörer. Er wollte unbedingt nach draußen.....ging aber nicht mehr.

    Der Besitzer mußte Caspar abgeben und kam mit dem Zweitvogel (GB-Mädchen, stark gerupft, saß jahrelang bei Karstadt Herrmannplatz in einer viel zu kleinen Voliere) zu uns. Der Ara tat mir so leid und auch bei uns hing er oft am Gitter und wollte raus. Unsere Ara-Voliere hat eine Länge von ca. 10 m.

    Für Caspar haben wir einen (guten) Platz gefunden. Er sitzt jetzt hinter Gittern, in einer großen Voliere mit Artgenossen, kann aber nur noch vom Freiflug träumen.

    Traurig aber wahr
    Rita
     
  18. Kentara

    Kentara Guest

    @ MM
    sorry für gestern. Habe übertrieben und es ist richtig, ich kann Beiträge auch ignorieren.....

    Werde meine Roten nicht fliegen lassen, da sie ja auch nicht personenbezogen sind. Trotzdem interessiert mich das Thema.

    lg
    Anita
     
  19. eric

    eric Guest

    Sender an Aras wär kein Problem.
    Da gibts auch verschiedene Modelle je nach Vogelgrösse. Meine Sender sind z.B. 12 g und 16 g.
    Allerdings ist die ganze Telemetrieanlage auch nicht ganz billig! So ab ca 1000 Euro aufwärts, gehts los.
    Man müsste natürlich den Ara auch daran gewöhnen. Nicht dass er kurzerhand den Sender entfernt :D
    Sender sind auch keine Garantie den Vogel wieder zu finden! Nur ein praktisches Hilfsmittel!
    Man kann etwas gelassener an die Sache rangehen.
    Wir setzen auch anderes ein wie "Bellen" ( kleine Göckchen). Die helfen uns den Vogel besser zu finden wenn er im dichten Laub oder im hohen Gras sitzt.

    Auch wir lassen unsere Vögel nicht überall fliegen sondern schätzen das Risiko ab.
    Der erste Flug ist natürlich immer mit Herzklopfen verbunden :D
    Auch wir gewöhnen unsere Vögel daran nicht wegen allem und jedem zu erschrecken. Die Kondition des Vogels muss stimmen ( Dazu werden unsere Vögel täglich gewogen). Die Motivation muss dasein zu fliegen und wieder zurückzukehren. Das Wetter sollte mitspielen etc.
    Und anfangen tut alles mit einem kleinen Hopser von seinem Sitzplatz zu meiner Hand.
    Zur Anbindehaltung: Auch ich kann einen Falken in der Voliere halten und zum fliegen herausnehmen. Er trägt seine "Geschühriemen" dann nur während dieser Zeit und sie dienen mehr dazu den Vogel halten und sichern zu können, wenn ein fliegen gerade nicht erwünscht ist.

    Klar, zuerst alles durchlesen, sich informieren, belehren lassen etc. Aber irgendwann ist der Moment doch da, wo ich es selber wagen muss und das learning by doing kommt. Jeder Vogel hat seine Eigenarten, verhält sich je nach Wetterlage anders......

    Ob es jemand mit einem Ara wagen will , ist klar jedem selber überlassen.
    Ich weiss auch nicht wie ihr das ganze vom Training her anstellt. Welche biologischen Möglichkeiten genutzt werden können um einen Ara "kontrolliert" fliegen zu können etc.
    Aber es sind ganz sicher Welten ob ein Vogel nur ein paar Volieren Hopser macht oder ob er richtig fliegt.

    Gefahren: Klar lauern draussen überall Gefahren! Stromleitungen, Weidezäune, Hunde und und und. Aber auch bei Volierehaltung gibt es Gefahren ( hab ja schon viel hier gelesen von wegen Federrupfern, selbst Verstümmelung, Krankheiten, flugunfähigen Aras aus verschiedenen Gründen etc).

    Für uns Falkner gibts vom Prinzip her gute step by step Methoden wie man es hinkriegt ( aber auch da hat auch jeder noch seine eigenen Kniffs).
    Wär doch informativ mal so etwas zu lesen, von einem der seine Aras frei fliegt.

    Und bitte lasst das: Ich hab mehr Erfahrung als du, ich hab mehr Vögel und schon länger als du etc.

    Konstruktiver Erfahrungsaustausch wäre angesagt. Fehler macht jeder, auch ich! Aus den Fehlern, die andere schon gemacht haben lernen zu können, das bringt was.

    Und nicht vergessen, ich hab mit ganz anderen Vögeln zu tun und bin was Aras angeht ein völliger Grünschnabel :D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    das Kennzeichnen der Aras mit Sendern gibt es auch, so z.B. bei einem Auswilderungsprojekt der hellroten Aras in Amerika...
    Und: Frage an Eric: Können Greifvögel auch zu Rupfern werden, wenn sie nicht mehr frei fliegen können?
    Ansonsten ist es bei den Aras nicht anders: Step bei Step, jeder kleine Schritt, jedes Kommando muss sitzen
    - wie bei kleinen Kindern -
    und doch kommt eben irgendwann der Moment, in dem man sich auf sein Tier verlassen können muss...
    Nicht nur die Motivation zum Fliegen muss da sein, besonders auch die Motivation heimzukehren (u.a.)
    @ Kentara:
    Unsere Wildfänge, die nicht zahmen, wilden lassen wir nicht in den Freiflug, da wir (bisher) keine Möglichkeiten sehen, ihnen die notwendigen kleinen Anfangskommandos beizubringen.

    Dass immer nur einer fliegen darf und der verpaarte zu Hause warten muss, ist so nicht richtig. Anfangs ist es hilfreich, wenn ein Vogel fest verpaart ist, weil die Motivation zum Nachhausekommen größer ist. Wenn das beide beherrschen, können sie auch zusammen raus (siehe Familie Sch. in L.)
    @ Eric: Wie ist das bei Greifvögeln: Vogelpartner oder Menschpartner???

    LG
    Susanne
     
  22. #100 eric, 2. Februar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Februar 2008
    eric

    eric Guest

    Rupfer bei Greifvögeln sind extrem selten. Hab bis jetzt erst von einem gehört.

    Wir praktizieren Flüge mit artgeprägten sowie menschgeprägten Vögeln.
    Mit Vögeln die auch zur Zucht genommen werden und auch anderen .
    Uns kommt natürlich zugute, dass Greife generell mehr einzelgängerisch leben als Aras, wobei es auch da z.B. den Harris Hawk gibt, der ein ganz anderes sozialverhalten zeigt und auch paarweise geflogen werden kann.

    Ein weiterer grosser Unterschied liegt natürlich auch darin, dass wir unsere Vögel nicht einfach so rumfliegen lassen , sondern es "arbeitsflüge" sind. Also der Vogel fliegt, weil es entweder etwas zu jagen gibt oder er trainingsmässig von mir was kriegt.

    Ich hab zwar auch eine Falkendame , die Stundenlang frei draussen ist, aber auch sie weiss, wenn ich rufe und locke, dann gibts was.

    Die Bindung zu mir ist aber immer nur begrenzt! Ist der Vogel satt, gibts ja keinen Grund mehr zurückzukommen.
    Frei, satt, ein schöner Aussichtsplatz, was kann ich da noch beseres bieten?
    Also funktioniert alles nur solange der Vogel motiviert ist und einen Grund hat zu mir zu kommen.
    Etwas zu hoch im Gewicht, warmes Wetter mit Aufwinden und mein Vogel ist u.U. in kürzester Zeit weg. Hab auch schon einen 50 Km weiter zurückholen müssen! Desshalb trägt jeder Vogel auch eine kleine Adresstafel mit Tel. Nr.

    Also nicht, dass unsere Vögel hungern ! Als Beispiel punkto Gewicht: Eine der Falken hat ein Mausergewicht von 1100g. Das Fluggewicht ist um 960g, tiefstes Gewicht 910g.
    Mit 980g lässt sie sich Zeit und der Apell lässt zu wünschen übrig. Mit 910g ist sie zwar scharf aber ihre Ausdauer leidet darunter.
    Es geht ja darum den Vogel in möglichst bester körperlicher Verfassung zu fliegen.
     
Thema: Jetzt mal im ernst, Freiflug???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. Graupapagei Schutzstatus Bußgeld